EIN GANZ PERSÖNLICHER WEBKATALOG
TUTORIAL Browserprofile
Inhalt - Firefox - Chrome - Opera - Privoxy & Tor

Veraltetes Tutorial
!!!!!!!!!!!!!
Browser-Profil mit dem Anonymisierungsnetzwerk Tor

Da zum Beispiel deutsche Behörden die IP-Nummern aller Besucher ihrer Seiten laut Pressemeldungen zur Überwachung der Bürger einsetzen, sollte bei derart dubiosen Seiten ein Profil mit einem Anonymisierungsproxy verwendet werden. Ihre aktuelle IP Addresse ist übrigens momentan: 54.166.203.17 Woher ich das weiß? Nun, ich weiß es nicht, im Augenblick sehen nur sie diese Nummer, und diese Adresse dürfte ihre echte IP darstellen, falls sie Tor noch nicht benutzen. Allerdings kann ich in den Logfiles meines Servers sehen, daß und wann sie auf dieser Seite waren. Ihr Browser liefert einem Server aber aktuell insgesamt folgende Daten:
User-Agent: CCBot/2.0 (https://commoncrawl.org/faq/)
Remote-Port: 49804
IP Adresse: 54.166.203.17
Hostname: ec2-54-166-203-17.compute-1.amazonaws.com
Referer (Woher sie kommen):
Manche dieser Daten, wie den 'User-Agent', können sie bei vielen Browsern in den Einstellungen verändern, andere, vor allem die 'IP', nicht. Der Server selbst speichert, wie erwähnt, in seinen Logfiles diese obigen Daten, sowie den Aufruf und die Zeit, nicht nur jeder Seite, sondern auch jeden Elementes einer Seite, das separat aufgerufen wird (Bilder etc.), damit sind sie eindeutig identifizierbar und es kann verfolgt werden, wie sie sich auf den Seiten einer Domain bewegen. Auch wenn der Administrator dadurch noch nicht weiß, wer sich im Klartext hinter einer IP-Nummer verbirgt, der Einwahlknoten ihres Providers läßt sich leicht damit eruieren und sich so ihre Heimatregion bestimmen. Außerdem müssen alle Provider ihre Daten eine gewisse Zeit lang speichern, das mag nützlich sein um Perverse oder Kriminelle aufzuspüren, schafft aber auch im Ernstfall den 'gläsernen Bürger'.
UPDATE
Durch die neue europäische Datenschutzverordnung ist der Provider des Seitenbetreibers gezwungen, die IP-Adresse nur anonymisiert dem Websitebetreiber zur Auswertung zur Verfügung zu stellen. Ihre IP-Adresse oben sehen also nur Sie und der Serverbetreiber, in diesem Fall die Fa. Strato.
Das wichtigste an den oben aufgeführten Daten ist also zweifellos ihre IP-Adresse, und um diese zu manipulieren, wurde das bekannteste Anonymisierungsnetzwerk, Tor, gegründet. Tor ist ein sogenannter "Onion-Router" (engl. Onion = Zwiebel), Zwiebel deshalb, weil die eigentlichen Daten an jedem 'Tor-Knoten' weiter verschlüsselt und entschlüsselt werden und somit Zwiebelschalen ähneln. Man kann dieses Tor Netzwerk auf einfache Weise mit Vidalia, d.i. eine Benutzeroberfläche für den Proxy Tor, verwenden. Leider verlängert Tor etwas die Ladezeit von Internetseiten, so, dass er für den Dauergebrauch ungeeignet ist und nur bei Seiten eingesetzt werden kann, bei denen zu befürchten ist, dass sie die Privatsphäre beeinträchtigen. Tor bietet sich allerdings auch für die Nutzung in einem Browser-Profil an. Auf diese Weise können sie immer, wenn sie weitestgehend (- nicht geeignet für höchste Sicherheitsstufen -) anonym surfen wollen, einfach das zugehörige Profil, nennen wir es mal 'tor', über eine Batchdatei starten und sind sofort mit diesem Browser anonym unterwegs. Linux-Usern muss man die Installation von Tor nicht erklären, doch wer Tor verwendet, sollte einen Proxy verwenden, empfohlen wird ausdrücklich Privoxy.
In der Folge werden wir zuerst diesen Proxy installieren und an Tor anpassen. Wichtig ist, dass ihr Browserprofil, mit dem sie diese Tutorialseite lesen, in den Netzwerkeinstellungen nicht den Systemeinstellungen folgt, sondern auf KEIN PROXY eingestellt ist, sonst können sie unter Umständen irgendwann nicht mehr weiterlesen, weil der Proxy alle Internetaufrufe blockiert
Zumindest aber müssen sie genau wissen, wie man die Netzwerkeinstellungen vornimmt, denn wenn Privoxy auf Tor getrimmt und letzterer ausgeschaltet wird, Privoxy aber noch läuft,
BLOCKIERT DER PROXY ALLE INTERNETSEITEN in Browsern, welche unter Proxyeinstellungen "Einstellungen des Systems übernehmen" oder definitiv einen Proxy eingetragen haben. Keine Panik also in so einem Fall, das Befolgen meines Tutorials hat ihr System nicht ruiniert!
Der erste Abschnitt unten geht davon aus, dass sie einen Proxy nur in einem Profil und nur in Verbindung mit Tor verwenden wollen. In den anderen Profilen ist der Proxy deaktiviert, wollen sie Privoxy aber dauerhaft in verschiedenen Profilen nutzen, wird anschließend im Kasten Autostart erklärt, welche Änderungen sie vornehmen müssen.
Sie sollten jetzt also zwei Browserprofile geöffnet lassen, dasjenige ohne Proxy, mit dem sie dieses Tutorial lesen, und eines mit Proxy, in dem sie auch dieses Tutorial sehen, mit dem sie aber den Anweisungen folgen.
Als allerersten Vorgang starten sie eines der erstellten Browserprofile, bspw. Opera 'test' (Opera ist, wie gesagt, am einfachsten zu konfigurieren, mit dem bisher Erlernten sind sie aber leicht in der Lage, die folgenden Aktionen auch in den anderen Browsern umzusetzen) und laden dort ebenfalls dieses Tutorial http://peter-engelhardtnet.eu/computer/privoxy-tor.php.

Unter einem (normalen 32-bit) Windows besuchen sie dann die  Homepage (http://sourceforge.net/projects/ijbswa/files/) von Privoxy → Download recent releases → Win32, gehen dort zur letzten stabilen Version und wählen im nächsten Fenster die Datei privoxy_setup mit der Endung .exe (executable) aus. Nach dem Download starten sie die Setup-Datei durch Doppelklick. Es folgen die üblichen Installationsabfragen, achten sie darauf, dass sie 'Run automatically at startup' deaktivieren, und lassen das Programm starten. Das Fenster, welches sich beim Start öffnet, ignorieren wir vorerst. Die ausführbare Datei Privoxy installiert sich nach:
c:\programme\privoxy\privoxy.exe
Bereits jetzt können sie das Programm im Profil 'test' nutzen. Im Opera mit Profil 'test' gehen sie auf → Operasymbol (oben links) → Einstellungen → Einstellungen → Erweitert →Netzwerk → Proxyserver → Manuelle Proxy-Konfiguration und tragen unter HTTP (Häkchen setzen) ein: 127.0.0.1 und unter Port: 8118, aktivieren sie auch: Diesen Proxy für alle Protokolle verwenden. Bestätigen sie die Fenster mit 'OK'.
Geben sie jetzt in die Adresszeile ihres Browsers: http://p.p/ ein, können sie kontrollieren, ob der Proxy läuft. Bei Erfolg meldet sich Privoxy mit der ansprechbaren IP-Nummer und dem Port, verkündet sich als enabled, und stellt Links zu Einstellungen und Dokumentation bereit. Dieses 'p.p' in der Adresszeile sollten sie sich gut merken oder vielleicht sogar in ihre Lesezeichen aufnehmen, denn wenn sie viele Profile mit verschiedenen Netzwerkeinstellungen geöffnet haben und den Überblick verlieren sollten,  können sie sich damit schnell Klarheit verschaffen, ob der Proxy in diesem Profil läuft oder nicht.
Aktualisieren sie jetzt die unsere Tutorial-Webseite, sehen sie den Effekt von Privoxy, es ist rechts keine Werbung mehr zu sehen. Die Ladezeiten von Webseiten werden durch Privoxy allerdings nicht verkürzt, das Filtern dauert genau so lange, da ja erst die ganze Seite von Privoxy gelesen werden muss. Vielen Usern scheint Privoxy subjektiv sogar die Ladezeiten zu verlängern, da jetzt große Teile einer Webseite erst nach der Filterung auf dem Bildschirm erscheinen, doch, wie gesagt, dieser Eindruck täuscht.
Gut, also Privoxy läuft. Wenn sie jetzt im Privoxy-Fenster auf → File → exit gehen und im Opera 'test' unsere Seite noch einmal aktualisieren, erhalten sie einen Seiten-Ladefehler, da kein Proxy mehr vorhanden ist, der Browser aber einen Proxy erwartet, sie müssen dann also wieder im anderen Browserprofil weiter lesen. Die Konfigurationsdateien von Privoxy sind übrigens reine Textdateien, welche sie mit einem Editor bearbeiten müssen, möchten sie etwas an den Optionen verändern.
Als nächstes installieren wir das Tor-Programm von der Homepage von Tor indem wir es herunterladen und ausführen. Diese Datei 'tor-browser-2.X.XY-X_en-US.exe' ist ein selbst extrahierendes Archiv, sie liegt, abhängig davon, was sie in ihrem Browser für ein Download-Verzeichnis angegeben haben, bspw. in → Eigene Dateien  → Downloads. Nach der Anwahl mit der Maus fragt das Programm, wohin es sich entpacken soll. Am Besten geben sie c:\programme\ an, Tor entpackt sich daraufhin nach:
c:\programme\tor browser
Zunächst muss Privoxy mit Tor konfiguriert werden.
Um Privoxy also für die Zusammenarbeit mit Tor zu bewegen,  beendet man Privoxy, falls man der obigen Anweisung noch nicht gefolgt ist. Dann geht man in die Datei → Start → Alle Programme → Privoxy → Edit Config → Main Configuration indem man sie anklickt, es öffnet sich der voreingestellte Editor. Jetzt suchen sie den Eintrag ( z. Bsp. mit: → Bearbeiten → Suchen)  in der Sektion # 5.2. forward-socks4, forward-socks4a and forward-socks5 unter #  Examples:
#  forward-socks5   /               127.0.0.1:9050 .
und entfernen die Raute (#) am Anfang der Zeile. Finden sie den Eintrag nicht, erzeugen sie halt eine neue Zeile ohne Raute und fügen den Aufruf inklusive dem abschließenden Punkt (ohne führende Raute # - dies deaktiviert die Zeile) ein - und vergessen sie nicht, die Datei zu speichern. Jetzt starten wir Privoxy erneut und aktualisieren wiederum im Testprofil unsere Seite. Jetzt erhalten sie eine Fehlermeldung von Privoxy, weil der Proxy jetzt an Tor weitergibt, dieser aber noch nicht läuft. Es ist wichtig, die verschiedenen Fehlermeldungen interpretieren zu können.
Sehen sie die Seite dagegen normal, mit der Meldung im unteren Rahmen, dass Tor nicht läuft, dann haben sie vergessen, den Privoxy vorher aus- und jetzt wieder anzuschalten. Kontrollieren sie das bitte. Der untere Frame spiegelt den Inhalt der Torüberprüfungsseite https://check.torproject.org/. Vorausgesetzt, ihre Browsereinstellungen erlauben Frames - so nicht, müssen sie zum Überprüfen check.torproject.org anwählen...
Nun starten wir den Tor, indem wir in der Eingabeaufforderung mit dem Befehl
"C:\Programme\Tor Browser\App\tor.exe"
das Programm aufrufen. Ein Kommandozeilenfenster öffnet sich, Tor nimmt Verbindung zum Netzwerk auf, was ein paar Sekunden dauert, als Bestätigungsmeldung erscheint im Terminal als letzte Zeile: Datum, Uhrzeit Bootstrapped 100%: Done

Geben sie Tor bitte genügend Zeit, sich einen Einwahlknoten zu suchen und eine Verbindung herzustellen...
Dieses Tor-Terminal muss geöffnet bleiben! Aktualisieren sie jetzt in ihrem Testprofil erneut unser Tutorial, erhalten wir keine Fehlermeldung mehr, der obere Rahmen sollte jetzt genauso aussehen wie die untere Abbildung. Sie können die Tor-Checkseite auch in in mehreren Sprachen sehen, wenn sie unten auf diese klicken. Doch gibt noch viele andere Seiten im Netz, welche ihnen zusätzliche Informationen liefern. Zum Beispiel: http://ip-check.info/, hier blockiert ein gut konfigurierter Browser von Opera sogar den vorgeschlagenen Test, etwas weniger Infos liefert http://torcheck.xenobite.eu/...
Wenn sie in der Eingabeaufforderung 'ipconfig /all' eingeben, wird ihnen unter anderem übrigens ebenfalls ihre aktuelle IP angezeigt.
Nehmen sie sich ruhig etwas Zeit, um sich genauer über ihre Browser-Einstellungen und über Tor zu informieren, und aktualisieren sie die Seiten nach Einstellungsänderungen, denn in der Regel achtet man nicht mehr sonderlich auf diese Dinge, wenn alles mal eingestellt ist.
Alle Sicherheitsmaßnahmen und Vorkehrungen nützen aber natürlicherweise nichts, wenn sich der Anwender durch ein paar simple Tricks; zum Beispiel der Behauptung, eine Sicherheitsprüfung oder ähnliches würde etwas länger dauern - oder man wolle sich vor Mißbrauch schützen, weshalb man seine Email-Adresse angeben solle; dazu verleiten lässt, seine persönlichen Daten preiszugeben.
Auf jeden Fall aber sollten sie in ihrem Tor-Browserprofil Cookies abgeschaltet haben, ich habe zum Beispiel im Netz ein Script gefunden, das "shows how cookies can be used to connect a Tor user with a real IP if the Tor user visits the same page more than once and they have cookies enabled". Das dürfte allerdings nur funktionieren, wenn der Besucher einmal mit und einmal ohne Tor die Webseite besucht, wenn ich das richtig interpretiere.
Wie auch immer, ob Cookies aktiviert sind, können sie kontrollieren. Aktualisieren sie diese Seite ein paar Mal - die Daten ihrer letzten Seitenaufrufe werden nacheinander angezeigt, falls ihr Browser Cookies erlaubt. Bei verbotenen Cookies sehen sie nur die aktuellen Daten ihres jetzigen Seitenaufrufes in der unteren Zeile.
Script von Irongeek.com

Ein Seitenaufruf mit der Adresse 54.166.203.17 erfolgte am 22.09.2018 um 06:12:28 (MEST) Serverzeit.

Cookies sind kleine Dateien, welche ihr Browser speichern kann. Sie sind nichts prinzipiell Böses, zum Beispiel erleichtern sie ihnen das Einloggen in Seiten, bei welchen sie sich anmelden müssen. Sie können aber auch dazu mißbraucht werden, Ihr Surfverhalten zu analysieren, etwa um sie mit gezielter Werbung vollzumüllen. Verlassen sie die Seite aber, welche die Cookies gesetzt hat, kann ihr Verhalten von deren Server nicht mehr weiter verfolgt werden. Es sei denn, wie beispielsweise im Falle von Facebook, ein kleiner Code ist auf der besuchten fremden Seite, der ihre Ankunft an die Herstellerseite des Codes, in diesem Beispielfall also Facebook, weitermeldet. Das ist zum Beispiel oft der Fall, wenn Sie auf einer Webseite das Symbol von Facebook für ein "like" sehen. Seriöse Seitenbetreiber allerdings benutzen einen Code, bei welchem der Facebook-Button erst mit einem ersten Klick aktiviert werden muss um eine Verbindung mit Facebook herzustellen. Ein zweiter Klick ermöglicht dann erst das "liken". Solche Codes fallen allerdings nicht unter die Kategorie Cookies, das diese ja Bestandteil der Webseite sind, ein Abschalten von der Cookies hilft also auch nicht gegen dieses Art der Spionage.
Falls sie Webmaster sind, die Seite von http://torcheck.xenobite.eu können sie auch als Source herunterladen, auch gibt es viele PHP Scripte zur Überprüfung, ob Tor läuft. Solche Scripte, welche die bekannten Tor-Knoten der 'exitlist' mit ihrer IP abgleichen, werden auch von manchen Webmastern benutzt, um Tor-Nutzer gezielt auszusperren.
Tor Benutzer sind also eindeutig als solche zu erkennen!
Lesenswert ist der in der "ct" erschienene Artikel: Anonym im Netz mit Tor
Tor check
Tor bei Erfolg
Nun Schließen wir das Terminalfenster von Tor, und Tor beendet sich. Desgleichen nehmen wir mit Privoxy vor, dieser Proxy erzeugt beim Start ein blaues Symbol mit einem "P" im Systemabschnitt der Taskleiste. Per Rechtsklick auf dieses und 'Exit Privoxy' können wir das Programm ebenfalls beenden.
Sodale, jetzt müssten wir also, um anonym zu surfen,
1. Privoxy starten
2. Tor starten
3. unser Profil mit den Proxyeinstellungen starten.
4. Im Internet surfen
5. Den Browser beenden
6. Tor beenden
7. Privoxy beenden
Etwas umständlich, nicht? Aber unter Windows gibt es ja die Stapelverarbeitungs- oder Batchdateien. Batchdateien sind simple Textdateien (ascii) deren Inhalt nacheinander vom Kommandointerpreter ausgeführt wird, wenn sie mit der Endung im Dateinamen (Suffix) '.bat' versehen sind. Mit Stapelverarbeitungsdateien lassen sich also mehrere Programme nacheinander starten und auch beenden, das zu wissen, kann ihnen auch in anderen Situationen nützlich sein.
Rufen sie also → Start → Alle Programme → Zubehör → Editor auf. Dort geben oder kopieren sie folgenden Inhalt in den geöffneten Editor ein:
@echo off
echo Dieses Fenster schließt sich bei Beenden des anonymen Surfens automatisch...

set "path=%path%;C:\Programme\Privoxy;C:\Programme\Tor Browser\App"
cd C:\Programme\Privoxy\
start /MIN privoxy.exe
start /MIN tor.exe
start /WAIT C:\Programme\Opera\opera.exe -pd c:\programme\opera\test

taskkill /F /IM tor.exe /IM privoxy.exe

exit
Sodann speichern sie die Datei in einem Pfad-Ordner, damit sie von überall aus aufgerufen werden kann. Also zum Beispiel in C:/windows unter beliebigem Namen, aber mit der Endung '.bat'. Also nennen wir sie mal: surf-privat.bat. Jetzt legen wir für die Datei nach gewohntem Muster eine Verknüpfung auf dem Desktop und im Startmenü zu der Datei c:\windows\surf-privat.bat an, um per Knopfdruck anonym surfen zu können. Abweichend allerdings von den bisherigen Beispielen, klicken wir auf die Verknüpfung, welche wir bspw. 'Anonymer Opera' genannt haben, mit der rechten Maustaste, gehen auf Eigenschaften, und wählen dort unter → Verknüpfung → Ausführen → Minimiert und bestätigen mit OK, bevor wir sie ins Startmenü kopieren, damit sich das Terminal beim Start minimiert.
Die gestartete Batchdatei minimiert sich also in die Taskleiste, sie schließt sich mit dem Beenden von Opera selbsttätig durch den Aufruf von: exit. Auch Tor und Privoxy werden vorher durch den taskkill Aufruf geschlossen. Tor erzeugt während des Prozesses ein Kommandofenster, minimiert durch 'start /MIN' in die Taskleiste, das ebenfalls während des Surfens nicht geschlossen werden darf.

Echo ist ein Signal, dass der folgende Text nicht als Befehl interpretiert, sondern am Bildschirm ausgegeben wird, die Pfadangaben können auch direkt vor das auszuführende Programm gestellt werden.
Das start /wait bewirkt, dass der Kommandointerpreter wartet, bis Opera beendet wird, bevor er die weiteren Befehle ausgeführt.
Mit einer Suchmaschine finden sie schnell viele weitere Informationen zu Batchdateien, bspw. BATch-Dateien - Kommandos+Befehle.

Überprüfen können sie die von Tor erhaltene neue IP-Adresse selbstverständlich auch, bspw. wenn sie in die Suchmaske von http://www.geoiptool.com/ oder rechts in der kleinen Eingabemaske von Geo IP Tool, welche gerade ihre gegenwärtige IP-Nummer und ihren Standort anzeigt, die neue von Tor angezeigte IP-Adresse angeben, wird ihnen der neue angebliche Standort angezeigt, welcher jetzt jedem Server angegeben wird - und das kann überall auf der Erde sein. Andere Lokalisatoren finden sie bei jeder Suchmaschine unter den Suchwörtern: +ip+localisation
Autostart
Wollen sie künftig Privoxy immer automatisch beim Hochfahren von Windows starten lassen, können sie mit dem Explorer oder dem Dateimanager ihrer Wahl (Tipp: Total Commander) die Verknüpfung aus dem → Startmenü → Programme → Privoxy → Privoxy.lnk in den Ordner → Startmenü → Programme → Autostart kopieren, gehen sie danach mit Rechtsklick auf die Eigenschaften dieser Datei und wählen unter 'Ausführen' 'Minimiert'.
Die aktivierte Autostartfunktion hat aber Auswirkungen auf unsere gelistete Batchdatei, diese muss dann angepasst werden. Ohne Tor können sie nämlich mit für "forward-socks5" angepasster config.txt keine Internetseite mehr aufrufen, da Privoxy jetzt einen Forwarding-Fehler anzeigt, weil das Ziel fehlt. Die config.txt von Privoxy muss dann in zwei Versionen vorliegen. Einmal mit der veränderten Zeile für den Tor und einmal ohne, gespeichert unter verschiedenen Namen.
Dem Privoxy-Aufruf kann als Parameter explizit eine bestimmte config-Datei hinzugefügt werden, welche benutzt wird, das machen wir uns in der batch zunutze. Zuerst erfolgt dort dann ein 'taskkill' für für den Autostart-Privoxy. Beim Aufruf des Tor-Privoxy geben sie die conf-xyz.txt mit der Config-Datei für Tor als Parameter an.
Am Ende nach dem Taskkill für Tor-Privoxy, in der Zeile vor 'exit', erfolgt wieder ein Privoxy-Aufruf mit Parameter config.txt ohne Tor.
Beispiel:
@echo off
echo Dieses Fenster schließt sich bei Beenden des anonymen Surfens automatisch...
taskkill /F /IM privoxy.exe
set "path=%path%;C:\Programme\Privoxy;C:\Programme\Tor Browser\App"
cd C:\Programme\Privoxy\
start /MIN privoxy.exe configtor.txt
start /MIN tor.exe
start /WAIT C:\Programme\Opera\opera.exe mit Aufruf-Parameter des entsprechenden Profils

taskkill /F /IM tor.exe /IM privoxy.exe
cd C:\Programme\Privoxy\
start /MIN privoxy.exe config.txt
exit
Mit dieser Batch-Datei können sie normal unter dem Proxy surfen und explizit bei Bedarf den Tor zuschalten indem sie diese Batch-Datei aufrufen. Die config.txt ist die unveränderte Konfiguration, in configtor.txt haben wir das forwarding für Socks eingestellt, das Tor zum Ansprechen braucht.
Bei anderen Browsern müssen sie natürlich in der Batchdatei den Browserpfad anpassen! Auch dieses Exempel müssen sie selbstverständlich an ihr künftiges Anonym-Profil anpassen, sie wollen ja nicht mit dem Profil 'test' anonym surfen!
Wenn sie jetzt www.google.de anwählen, werden sie das Misstrauen der Suchmaschine zu spüren bekommen:
Über diese Seite
Unsere Systeme haben ungewöhnlichen Datenverkehr aus Ihrem Computernetzwerk festgestellt.
Diese Seite überprüft, ob die Anfragen wirklich von Ihnen und nicht von einem Robot gesendet werden.
gibt Google zum Besten und fordert sie beim allerersten Besuch auf, eine angezeigte Zahlen/Buchstaben-Kombination (Captcha) einzugeben, bevor sie wie gewohnt suchen können.


Vidalia
Da diese Version von Tor  auch das Programm Vidalia beinhaltet , welches eine Benutzeroberfläche für den Tor ist, können sie Tor auch über diese Oberfläche starten, ich persönlich halte den Weg über Browser-Profile jedoch für zweckmäßiger und eleganter. Ein Start der Batch, und Browser, Tor plus Privoxy startet. Schließen des Browsers beendet Tor und Privoxy, man muss sich darüber gar keine Gedanken mehr machen. Vidalia aber eignet sich gut dazu, Tor zu konfigurieren, so können sie etwa selbst am Tor-Netzwerk teilnehmen, was die Geschwindigkeit mit der sie unter Tor surfen, etwas erhöhen könnte. Dazu verweise ich allerdings auf die Tor-Dokumentation.

Schluss
Hiermit kommt unser kleiner Kurs zum Umgang mit Browserprofilen nun zu seinem Ende. Haben sie bisher noch nie mit der Eingabeaufforderung gearbeitet und sich sogar beim Ausführen... Menüpunkt immer gefragt, wozu man das braucht - nun wissen sie es. Programme können hier direkt samt Parametern aufgerufen werden, das betrifft nicht nur Browser.
Ich möchte hier nicht noch einen Kurs über die Eingabeaufforderung anschließen, wenn sie jedoch in diese bspw. den Befehl dir tippen und die Entertaste drücken, werden alle Dateien und Ordner des aktuellen Verzeichnisses, ihr Erstellungsdatum und bei Dateien auch die Größe angezeigt angezeigt. Auch Eine kurze Hilfe zu dem Befehl kann angezeigt werden. Geben sie dazu ein: dir /? ein, und die ganze Liste mit Optionen wird angezeigt. Theoretisch sind alle Programme in der Lage, solche Hilfen zu geben, doch das ist heutzutage bei Microsoft`s Windows weitgehend aus der Mode gekommen, während man bspw. bei Linux die Vorteile, etwa wenn ein Programm plötzlich den Start verweigert, durchaus zu schätzen weiß...
Eingabeaufforderung
Für Interessierte noch einige weiterführende Links zur Eingabeaufforderung:
Windows Hilfe - wenn der PC nicht mehr mit der grafischen Oberfläche startet
Schneller zum Ziel mit der Windows-Kommandozeile
Die Windows-Konsole (Eingabeaufforderung) - PDF-Datei
Ohne Gewähr. Keinerlei Haftung für evt. Schäden durch Befolgen der Tipps oder empfohlener Programme!
Arbeiten sie bitte stets mit Sicherungskopien ihrer Dateien.
Beachten sie bitte, dass Webseiten den Inhalt wechseln und auch verkauft werden können. Sollte der Inhalt einer Webseite nicht ihren Erwartungen entsprechen, bitte ich um eine Nachricht.

Inhalt - Firefox - Chrome - Opera - Privoxy & Tor